BG Bochum

  • 35 Antworten
  • 23599 Aufrufe
Re: BG Bochum
« Antwort #36 am: Oktober 06, 2009, 22:11:38 Nachmittag »
Hallo Florian,

das Schlimme daran ist das sich nichts ändert!!!!!!

Deine Beispiele treffen weiterhin auf reale Patienten zu die ich dort kennengelernt habe........

Dass das Ganze System hat in diesem Haus habe ich damals nur Vermutet - jetzt wird es mir so langsam zur Gewissheit............

Ich schließe mich Sunny an und warte mit Gänsehaut auf weitere Berichte!!

Gruß
Gertrud

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #35 am: Oktober 06, 2009, 17:32:54 Nachmittag »
Hallo Florian,

ich bin sehr erschüttert über Deine Berichte und denke gerade über die Folgen für die Patienten nach...

Warte nun auf die gruselige Fortsetzung...

Liebe Grüße
Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #34 am: Oktober 06, 2009, 15:09:01 Nachmittag »
hallo florian,

das liest sich echt so als wär das ein horrorhaus...
gott sei dank war ich nur ambulant dort.
Ich weiß nicht was der maier in den bericht geschrieben hat ich weiß nur dass anhand meines uralten szinti ausgeschlossen wurde das ich ein CRPS habe.
Mein schmerztherapheut meinte auf grund des szintis könnte man das nicht so einfach ausschließen weils z.b zu alt ist und zur anfangszeit gemacht wordfen ist...

glg elli

Re: BG Bochum
« Antwort #33 am: Oktober 06, 2009, 14:28:56 Nachmittag »

Und noch einen oder zwei:

Ein Patient soll zwecks BGSW (Berufsgenossenschaftlicher Stationärer Weiterbehandlung) in eine Klinik.

Da er sowieso Patient am Bückle Camp ist, ergeht die Order in Derselbigen.

Patient fragt seinen Sova (Sozialversicherungsangestellten) wie lange er dort Stationär verbleiben soll.

Antwort 5 Tage.

Nach 3 Tagen Stationär wird ihm von der Chefarztseite eröffnet, dass er zur weiteren Abklärung 10-14 Tage Stationär dort verbleiben soll.

Nach 2 Wochen wird ihm vor gegauckelt, dass noch wenigstens eine weitere Woche daran gehängt werden muss.

Nach 3 Wochen wird ihm wiederum erklärt, man könne nichts für ihn tun, aber wenn er sich als Studienobjekt zur Verfügung stellen würde, die Sudecks nach ihm würden es ihm danken.
Ausserdem würden die Kosten zwischen Kostenträger, hier BG und Klinik geteilt, ....
Nach 8 (acht) Wochen, hat der Patient sich selbst entlassen.


Patient wird gefragt, ob er Platzangst hat.
Patient verneint dieses.
Dann schickt man ihn zum MRT.
Kabelt ihn mit allen möglichen Drähten an.
Sagt ihm, bei Ja soll er den Daumen hochheben.
Bei Nein soll er den Fuß drehen.
Zu guter letzt setzt man ihm Kopfhörer auf.
Dann geht es in den Magnet Resonanz Thomografen.
Ein "Höllenlärm" um ihn herum.

Es erfolgt ein Durchgang, dann der zweite, dann der dritte und so fort.

Nach 4,5 Stunden,, wo es dem "Armen Kerl" bald schwindlich wurde, war seine Studie beendet.

Der letzte für heute,

Stationsarzt M war in seinen verdienten Jahresurlaub.
Die Aushilfe, Assistenzarzt Dr. G sollte das Abschlussgutachten erstellen.
Da beide sich "lieb" hatten, Patient und Arzt, wurde das Gutachten dem Zufolge auch so abgefasst.
Da es unmöglich war, wegen den krummen und angeschwollenen Finger, die Ringgröße zu bestimmen,
wurden einfach Zahlen in diesen Bericht reingeschrieben.
Patient fragte nach, was denn dieses sollte?
Antwort von Dr. G, er könne ja immer noch Widerspruch gegen diesen Bericht einlegen.

Jetzt aber wirklich der letzte für heute,

da der Patient und einige Ärzte sich aus gemeinsamen Studienzeiten kannten,
wurde dem Patienten angedeutet, dass man es nicht so sehr sehe, wenn sich Patient und Arzt in diesem Haus duzen würden.

Fortsetzung folgt.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

Re: BG Bochum
« Antwort #32 am: Oktober 06, 2009, 09:07:15 Vormittag »
Hallo Florian,


ICH BIN EHRLICH ERSCHÜTTERT!!!!!!!

Ich habe dort auch mehr mitgemacht als einem jemand außenstehender Glauben würde - und habe bei Mitpatienten Ähnliches erlebt!!!!!!

Ich hatte damals schon den Eindruck das nicht ich - sondern der liebe Professor M. der psychologischen Behandlung bedarf!!!!!
Aber schlimmer ist noch - das dieser 'Zustand' seinen Kollegen nicht entgangen sein dürfte - und diese das Ganze decken - warum auch immer!!!!!

Mir hat damals ein Kollege des Professors 'geholfen' - er sagte damals zu mir " das einzige was ich für sie tun kann ist sie extern psychologisch Begutachten zu lassen (um selbst etwas in der Hand zu haben ) und sie dann schnell zu entlassen".

Extern!!!! so viel 'Vertrauen' hatte er zu seinen Kollegen.............

Ich hoffe weiter von dir zu lesen!!!!!! Diese Dinge müssten an die Öffentlichkeit!!
Doch haben Patienten keine Lobby.......

Gertrud

Re: BG Bochum
« Antwort #31 am: Oktober 06, 2009, 04:38:53 Vormittag »

Um die Mittagszeit gelüstet es Herrn Professor M einen Patienten Gabapentin per Infusion zu geben.
Patient fragt, wie lange der Katheter per Perfusor dort verbleiben soll.

Antwort: Zwei bis Drei Tage!
Patient wird ins CT-Labor buxiert und ist dort erstaunt, dass fast das ganze Personal des Hauses dort als Zuschauer versammelt ist.

Die Infusion soll per Katheter vom Schulterblatt in die betroffene Hand geschoben werden.

Beim ersten mal schieben, wird mit der Katheterspitze das Zwergfell getroffen.
Da jetzt der Patient vor Schmerzen schreit, wird dann Ratzfatz ein, zwei Klettgurte zum Fixieren um den Körper/ CT-Tisch geworfen.
Beim zweiten Mal schieben trifft man "nur" das Lungenfell.

Erst beim dritten Anlauf gelangt die Spitze per Schulterblatt, Arm in den betroffene Unterarm.

Der Katheter verblieb 10 Tage ohne Erfolg im Schulterblatt des Patienten.

Auf die obige Tatsache angesprochen, wird ihm von Herrn M das Telefon gereicht.
Im weiteren Verlauf des Gesprächs wird ihm gesagt, er könne ja die Polizei, ins Haus wegen einer Anzeige wg. Körperverletzung zitieren. 

Aber dann wäre seine Behandlung beendet.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

Re: BG Bochum
« Antwort #30 am: Oktober 05, 2009, 14:20:06 Nachmittag »
hallo gertrud,

ja ich war dort... es gehen wohl alle kinder aus datteln dahin die mit der diagnose CRPS kommen...,
ja es war relativ harmlos... gut der maier selber war echt ein ar....
Der Doktor Schwarzer war auch ganz okay.. hat auch akzeptiert wenn ich gesagt hab stopp..
Die Diagnose hatte keine folgen für mich.. gott sei dank!! Ich bin genauso behandelt worden
wie vorher...

glg elli

Re: BG Bochum
« Antwort #29 am: Oktober 05, 2009, 09:27:55 Vormittag »
Hallo Eli,

Du warst auch in Bochum? Aber  - Gott sei Dank - wohl nur ambulant?

Wäre ich auch nur dabei geblieben - oder noch besser - gar nicht hin gegangen!!!!

Ich hatte auch zuerst mit Dr. Schwarzer zu tun - ich hatte bei ihm zuerst den Eindruck er möchte nicht das ich dort zur Behandlung hin komme - heute weiß ich warum!! Hätte ich mich bloß 'abwimmeln' lassen!! Dieser Dr. Schwarzer scheint noch nicht ganz so 'Obrigkeitshörig' zu sein wie der Rest dort!! Aber solange er in diesem Haus arbeitet sollte man sich gut überlegen sich von ihm behandeln zu lassen.........

Wie ging es den bei dir nach deinem Besuch in Bochum weiter Eli? Hatte die dort gestellte Diagnose des Dr. Maier Folgen für dich???

Bin ganz gespannt........auch auf das 'Ende' des Märchen von Florian........

Liebe Grüße
-Gertrud

Re: BG Bochum
« Antwort #28 am: Oktober 04, 2009, 10:36:21 Vormittag »
hallo ihr lieben,

ja der dr.maier als ich in datteln war wurde ich auch s
zur untersuchung( die lassen bei jedem beurteilen ob ein crps vorliegt oder nicht)
geschickt. Ich habe vorher noch mit Dr. Schwarzer (heißt der so?) den großteil gemacht dann kam dieser Maier hinzu.
Ern sagte die ganze zeit ich soll nichts machen was mir weh tut und was ist er packt ohne große Hemmungen
meine Hand ordentlich an was sauwehtat.
Dann hat er auch ziemlich komisch geredet. Irgendwann hab ich das nachgeahmt da meine er dann: " Du bist aber komisch drauf" :rolleyes:  Alles in allem meinte er es sieht NICHT nach einem sudeck aus...
klar bis auf einpaaar ausnahmetage ist meine hand gleichwarm.. nicht steif nur noch leicht geschwollen un hat wieder eine relativ normale farbe erreicht... nur die schmerzen sind die selben und werden wohl auch crpsschmerzen gennant.
Nur kam iwie keiner auf die idee nachzuschauen ob meine leiche Inaktivitätsosteoponie nach so langer zeit nicht noch shclimmer geworden ist....
hachja Fazit: Ich mag diesen Doktor nicht und seine Artikel sind schrecklich. Man wird depressiv wenn man ständig scmerzen hat und natürlich muss man beides behandeln weil das eine das andere aufrechterhält. Aber das als Ursache hinzuschmieren ist echt..l.
alle die dort zur stationären behandlung waren tun mir echt sehr leid...

grüß euch lieb
elli

Re: BG Bochum
« Antwort #27 am: September 30, 2009, 20:27:16 Nachmittag »
Es war einmal, .......,

so fangen normaler weise Märchen an, aber dieses entspricht in etwa durch Aussagen von Zeitzeugen und Mitbeteiligte doch nicht so sehr Märchenhaftes.

Es gibt die Pharmafirma M in L, diese wollte als Familienkonzern Steuern sparen, was ja erst mal nicht verwerflich ist.

Also kamen die Strategen, hier insbesonderes das Management in Gestalt des  Herrn K auf die gloreiche Idee:

Tue gutes, spare Steuern und schaffe die als Multiglobaler Familienkonzern Mietmäuler als Werbepartner.

Man schickte nun Späher auf Suche.

Nachdem man in Deutschland nach Fordenen Ausschau gehalten hatte , kam man in Norddeutschland an.
Hier werkelten zwei (2) viel versprechende Dozenten an dem damaligen noch neuen Gebiet: Schmerztherapie. 

Jetzt wurde geknobelt und gefeilscht wie auf einem Orientalischen Basar.

Man einigte sich mit 2 Länderkultusministerien auf eine Anfangssumme von 10 Millionen DM.
Als Aufstocker sollten diese beiden Dozenten für Honorar durch die Lande tingeln, die Wohltaten dieser Pharmafirma verkünden und weiteres Zubrot in diversen Fach- oder Zeitschriften durch Artikel aufbessern.

Der eine der Dozenten bekam eine Professur in Westdeutschland,
der andere blieb in Norddeutschland an der Anfangs kleinen Klinik.

Wie sich alle freuten.
Die Welt hatte zwei Profesoren mehr, die Pharmafirma zwei neue Mietmäuler auf ihrer Gehaltsliste.

Und wenn sie nicht gestorben sind, ...

Fortsetzung folgt.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #26 am: September 29, 2009, 10:56:16 Vormittag »
Hallo liebe Elsbeth,

auch ich heisse Dich an dieser Stelle ganz lieb Willkommen in diesem Forum...ich freue mich, dass Du zu diesem Thema kurz Deine Erfahrungen geschildert hast...doch wirst Du schon letztes Jahr Zweifel an der Verlegung gehabt haben?

Wenn Du magst, freue ich mich, wenn Du unter "Meine Geschichte/ Vorstellung" Deine CRPS- Geschichte schreibst? Ich freue mich...

Ganz liebe Grüße an Dich
von Sunny

*

jennebucker

  • *****
  • 4.567
  • Unser Border-Colly Fino
Re: BG Bochum
« Antwort #25 am: September 29, 2009, 07:53:17 Vormittag »
Hallo Elsbeth,

herzlichen Willkommen hier bei uns.

Schön das Du uns mitteilst wie es Dir dort ergangen ist. Den jeder macht oder hat andere  Erfahrungen gemacht und daher ist es wichtig, das man ganz viele Meinungen  hört bzw. liest-

Wenn Du es möchtest, dann könntest Du Dich ja weiter oben für neue User vorstellen, sodaß wir dann unsere Erfahrungen austauschen könnten. Aber nur wenn Du es möchtest und dann könntest Du auch erzählen wie Du den Sudeck bekommen hast.

Würde mich freuen, mehr von Dir zu lesen.
lg jennebucker

Re: BG Bochum
« Antwort #24 am: September 28, 2009, 22:11:20 Nachmittag »
Hallo und guten Abend,

ich bin noch NEU auf dem Gebiet CRPS und wohne in dieser Ecke des Potts, und kann nur sagen: DANKE!!!

an Euch alle, die sich trauen hier offen von ihren Erfahrungen zu schreiben, und auf diese Art und Weise

MICH und hoffentlich viele andere auch, vor diesem Ort zu warnen!!!!

Ich sollte letztes Jahr schon aus einem GANZ anderen Grund dort hin verlegt werden und habe mich dem

ganzen durch Unterschrift und selbst Entlassung aus einer Klinik in Essen retten können und wenn ich

jetzt lese was da abläuft, bin ich mir sicher das dies mir das Leben gerettet hat!!!


vielen DANK
und liebe Grüße
Elsbeth

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #23 am: September 14, 2009, 10:08:39 Vormittag »
Hallo lieber Florian,

einiges vom dem von Dir Geschriebenen kannte ich wirklich noch nicht...das Thema mit der Stiftungs-Professur. Für mich bedeutet Professur und den Erhalt dieses Titels das Durchlaufen des bekannten Procedere...nun habe ich schon eine kleine Ahnung, was Du noch schreiben wirst...

Ich freue mich auf Deine Fortsetzung...

Ganz liebe Grüße
von Sunny

Re: BG Bochum - Frag doch mal die Maus!
« Antwort #22 am: September 14, 2009, 02:46:07 Vormittag »
Frag doch mal die Maus.

Es gibt Stiftungen, hierbei erspart sich der Stiftungsgründer oder Mitinhaber einige Steuern, Vater Staat legt noch einen Obulus dazu und die Stiftung "Tut gutes im Namen des Stifters".

Mit Namen wäre dazu benennen, die Bill  und Melinda Gates-Stiftung, eine der reichsten Stiftungen der Welt, mit ca. 80 Milliarden US-Dollar Stiftungsvermögen. Hierbei tätigt die Stiftung so gute Sachen, wie Schutzimpfungen in der Dritten Welt, bis zu Ankauf von Alten oder Neuen Meistern.
Auch Bill Clinton darf mit einer Stiftung nicht fehlen, diese Stiftung hat dem Bill ein Museum gebaut und dort schaut Er und Hillery ab und zu mal nach dem Rechten.
Ob die Monica dort auch Praktikantin ist, ist nicht anzunehmen. Es gibt Berufsstudenten, aber ob es auch Berufspraktikanten gibt, ..... 

Auch in unserem Ländle dürfen Stiftungen nicht fehlen, es gibt die Krupp-Stifftung, die für das Folgwang-Museum auf dem Hügel in Essen, den Hausherr spielt.
Dann gibt es noch die Lidl-Stiftung, oder die Weiss-Stiftung, die tut soviel Gutes, angefangen von eigene Kirchen für den Frommen Lidl-Boss bis zu Ökologischer Landbau des Gutsherr Weiss.

Eine der Unangenehmsten Stiftung ist die Bertelsmann-Stiftung, unter ihrer Herrin Lizi,
diese Stiftung ist mit ca. 10 Milliarden EURO ausgestattet, davon ca. 100 Millionen Zinsen pro Jahr und tut so gute Sachen, wie Propaganda betreiben über "Freie Marktwirtschaft, Privat vor Staat, Aufrechterhaltung des Dreiklassen Schulsystem, 2 Klassen Medizin propagieren und noch andere schöne Sachen".

Auch einer der ALDI-Brüder hat eine Stiftung, diese betreibt zur Leibesertüchtigung einen 18 Loch-Golfplatz mit angeschlossenen 5 Sterne Hotel. Da das ganze Steuerrechtlich legal ist, gibt unser Finanzministerium noch seinen Anteil dazu.
Auch der EX-Zumwinkel wollte in Lichtenstein eine Stiftung gründen, aber das hat nicht so geklappt, deshalb sitzt Herr Zumwinkel jetzt auf seiner Burg in Italien und verprasst ohne den Steuerzahler seine 20 Millionen EURO Abfindung.


Aber ich komme ab vom Thema, oder ....

keine Bange, ich bin noch dabei.

Da Stiftungen möglich sind, gibt es folglich auch Stiftungs- Professuren.

Ein oder zwei Beispiele gefällig:

Es gibt den Herrn Raffelhüschel oder den Herrn Rürrop, beide werden von Lobbyistenverbände bezahlt.
Der eine Steht auf der Lohnliste der Deutschen Arbeitgeberverbände, hier Metallverarbeitende Industrie,
hier besonders der Aktion Freie Markwirtschaft.
Ein Slogan davon kennt doch jeder: Auch du bist Deutschland

Der andere ist bekennender Verfechter der Rente mit 99 Jahre.
Arbeitgeber ist der Verlobte von Frau Veronica Ferres. Er zwar noch nicht geschieden, aber das zählt nicht in gewissen Kreisen.
Boss vom AWD. Spezi u.a. von Doris & Gert, nicht nur wegen der Wohnnähe.

Alle beiden Stiftungs-Professore führen noch Institute. Das will  aber nichts heißen, da die Bezeichnung Institut nicht Geschützt ist
und jeder sich in Unis einmieten kann.

Fortsetzung folgt:
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #21 am: September 10, 2009, 16:32:14 Nachmittag »
Hallo Ihr Zwei,

die Erfahrungen, die Ihr beschreibt, klingen unglaublich...doch bin ich nicht zu sehr überrascht von Euren Erlebnissen, da ich sehr viele Artikel, die aus Bochum kommen, gelesen habe...doch dass, wie Gertrud schreibt, die Behandlungen solche Ausmasse annehmen, erschreckt mich schon...

Wie besagter Professor an seinen Titel gekommen ist, interessiert mich sehr...

Werde hier auf jeden Fall weiter mitlesen...

Ganz liebe Grüße
Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #20 am: September 09, 2009, 09:14:37 Vormittag »
Hallo Florian,

dein Bericht über F. Frettlöh trifft den Nagel auf den Kopf!!!!!!!!!!!!!!

Wärend meines Aufenthaltes dort hatte meine Zimmernachbarin auch 'Gespräche' mit F. Frettlöh unter anderem erzählte sie in der Entspannung von ihren Urlauben in Holland und 'träumte sich an den dortigen Strand'.
Später wurde ihr vorgeworfen Medikamentenabhängig zu sein. Von Medikamenten die sie nicht mal kannte!!!!!
Es wurde ihr 2 mal Blut abgenommen dieses Medikament war jedesmal in einer fast tödlichen Dosierung in ihrem Blut. Ihrem Mann wurde Angst gemacht seine Frau könnte sich mit diesen Dosierungen umbringen - er solle sie in die geschlossene Psychiatrie einweisen!!!!
Gott sei dank glaubte ihr Mann das sie das Medikament nicht nehmen würde!!Sie entschlossen sich beim Hausarzt eine 'Haaranalyse' machen zu lassen - das Medikament lässt sich bei ihr nicht nachweisen!!!!!!!Da sie sehr langes Haar hat war das Ganze sehr sicher über einen langen Zeitraum beweisbar!!!!!!

Um auf F. F. zurückzukommen - wärend ihrer 'Gespräche' über ihre 'Abhängigkeit' und ihr 'abstreiten der selbigen, wurde ihr auf ihre Frage:'Wie soll ich denn an diese Medikamente dran gekommen sein?' von F.F. vorgeworfen: 'Sie fahren doch immer nach Holland, dort bekommt man sowas'!!!!!

Ich finde das ist der Hammer!!!!!

Einer anderen Mitpatientin wurde auf 'Entzug' gesetzt  - und als sie nicht genügend 'Entzugserscheinungen' zeigte, wurden ihre Sachen durchsucht und wir Zimmernachbarn befragt und zur 'Bespitzelung' aufgefordert!!!!!

Da hätte ich eigentlich gewarnt sein sollen und gehen sollen!!!!!!

Das hätte mir vieles erspart!!!!!!!

Aber es ist schon so wie du sagts Florian" Die große Hoffnung die man in diesen Mann setzt"
obwohl ich mittlerweile finde es müsste öffentlich vor einer Behandlung dort gewarnt werden - jedenfalls Sudeker!!!!!

Jetzt bin ich echt sehr aufgewühlt........

Vielleicht schreibe ich später noch einmal etwas dazu.....

Ich bin auch sehr gespannt auf den Bericht von Florian und Mady! So weiß ich doch jetzt genau, das die Sache dort System hat - und nicht gegen mich persönlich ging.....

Sei lieb gegrüßt von
Gertrud
« Letzte Änderung: September 09, 2009, 09:16:58 Vormittag von gertrud1 »

Re: BG Bochum
« Antwort #19 am: September 09, 2009, 02:43:06 Vormittag »

Kurzantwort Teil I;

Zur BGU Bochum, hier Maier & Co:
Maier mag ja ein Begnadeter "Forscher vor dem Herrn" in Sachen CRPS oder Sudeck sein!

Ein guter Behandler ist er nicht.

Es gibt wie überall, auch im BGU Bochum bessere Behandler.
Warum? Davon später mehr.

Zur Dame Frettlöh:

Besagte Dame wertet die Quastformulare ( sind Erfindung von Maier & Co,) und Schmerz- Tagesfragebögen aus!
Hinter diesen Formularen ist sie wie der sprichwörtliche Teufel hinter den S....n

Führt sich meistens auf, als ob sie die Cheffin in dem Laden ist. Ist sie aber nicht!
Alle 3 Damen der Psych sind gleichberechtigt. Nur besagte Dame meint, weil sie in zig Fachgesellschaften Mitglied ist, u.a. als Schriftführerin etc. wäre sie die Hauptperson in dem Laden.
Warum besagte Frau F. auf die Menschheit losgelassen wird, ist nicht nur mir ein Rätsel.
Eines beherscht sie garantiert nicht: Menschenkenntnis und Menschenführung.
Wenn u.a. Patienten ihr zuviel erzählen, schlachtet sie dieses zum Schaden desjenigen aus.
Anlächeln und dann das Messer im Kreuz jagen ist die Devise.

So das war es erst mal.
Macht euch mal so eure Gedanken, wie Maier an seinen Prof- Titel gekommen ist??????????

Bin mal gespannt auf die Antworten. :cool:

Warum ich dieses alles schreibe? Weil ich CRPS-Patienten a,- vor einer zu grossen Enttäuschung bewahren will
und b.- weil diese Sudecks eine zu grosse Erwartungshaltung zu Maier & Co ansetzen.

Fortsetzung  und wahre Erlebnisberichte folgen.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #18 am: September 04, 2009, 19:21:24 Nachmittag »
Hallo lieber Mady,

da ich zur Zeit auch sehr eingebunden bin, weiß ich inzwischen, dass nicht jeden Tag die Kraft und Energie vorhanden ist, ins Forum zu kommen und die verschiedenen Beiträge zu lesen und eigene Antworten zu schreiben...

Ich danke Dir, dass Du zu diesem Thema kurz Deiner Erfahrungen schriebst...

Ganz liebe Grüße
von Sunny

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #17 am: September 04, 2009, 14:48:14 Nachmittag »
Hallo liebe Gertrud,

es gibt ein paar der hier im Forum angemeldeten CRPS- Betroffenen, die auch in Bochum in Behandlung waren, doch viele sind beruflich auch sehr eingebunden und damit auch nicht so oft im Forum...doch werden bestimmt nach und nach ein paar Erfahrungen hier beschrieben werden...

Ganz liebe Grüße
Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #16 am: September 04, 2009, 14:29:45 Nachmittag »
Hallo Sunny,

Da wäre ich auch sehr gespannt drauf!!!!

Aber vor allem auf Erfahrungsberichte von anderen Nutzern in diesem Forum!

Laut deiner Aussage muss es doch welche geben!!?

Mein Aufenthalt dort ist jetzt 1 Jahr her! Ich habe zuerst auch mit kaum jemandem über meine dort gemachten Erfahrungen gesprochen. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes 'Unglaublich'!!!!

Dein eingestelltes Zitat:

"Nichtsdestotrotz finden sich häufig aggressive und dependente Verhaltensweisen, eine erhöhte Ängstlichkeit und Affektlabilität sowie Schlafstörungen, depressive Stimmungen, verbunden mit Selbstwert- und Selbstbildproblemen (Frettloeh et al. 2003)"."

ist ein Spiegel der dortigen 'Arbeits- und Behandlungsmethoden'!!!!!!

Vom Charakter her dürfte ich dann aber eigentlich keinen Sudek haben (hatten Sie da also doch Recht - 'verdammt!') :shocked:
Ich bin werder ängstlich noch depressiv (klar hat man Tage da ist der 'Himmel nur grau'), ich bin ganz bestimmt nicht agressiv ( außer man 'ärgert mich'  'lach'), und ich habe bestimmt keine Selbstwert und Selbstbildprobleme. ( Auch wenn dort versucht wurde mir welche zu verschaffen).

Ich bin wirklich gespannt ob sich hier noch geäußert wird!

Es ist eine Chance für viele 'Erstleser' zu sehen - das in Bochum lag nicht an mir- und bewahrt vielleicht den einen oder anderen vor einer 'Behandlung' dort!!!

Lieber Gruß
Gertrud  :azn:

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #15 am: September 04, 2009, 13:42:42 Nachmittag »
Hallo Ihr,

der letzte Beitrag unter diesem Thread war 2004. Durch Florians Frage haben wir dieses Thema zum Glück wieder aufgenommen. Das Zitat, welches ich unten einfügte, wurde im Konsens Ende Juni 2007 in den AWMF Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie unter dem Punkt "Klinische Charakteristika" des CRPS aufgenommen. Ich empfand diese Sätze als sehr unangenehm...ebenso den folgenden Satz, der auch in diesen Leitlinien zu lesen ist:
"...Bislang wurde auch keine eindeutige Konstellation von Persönlichkeitsmerkmalen im Sinne einer "CRPS-Persönlichkeit" identifiziert, die für die Entwicklung eines CRPS prädisponieren (van-der-Laan et al. 1999). Nichtsdestotrotz finden sich häufig aggressive und dependente Verhaltensweisen, eine erhöhte Ängstlichkeit und Affektlabilität sowie Schlafstörungen, depressive Stimmungen, verbunden mit Selbstwert- und Selbstbildproblemen (Frettloeh et al. 2003)".

Die Berichte über die Behandlung in dieser Klinik, die ich bisher von CRPS- Betroffenen lesen konnte, waren alles andere als positiv...

Ich bin sehr gespannt auf Deinen Bericht, Florian...

Liebe Grüße
Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #14 am: September 04, 2009, 09:40:13 Vormittag »
Hallo Florian,

"Ich wollte schon auf den Artikel von 2004 etwas dazu schreiben.
Weiterhin habe mich aber darauf verlassen, dass andere Sudecks kritisch etwas über die Methoden in diesem Haus etwas schreiben." (Zitat Florian)



Stimmt! Ich habe in der 'Suche' auch keine aktuellen Berichte über das Bergmannsheil gefunden.....
- Also entweder geht niemand mehr hin ( das wäre das Beste!!),

- es wurden so tolle Erfahrungen dort gemacht das man einfach nicht möchte das dies bekannt wird und   der 'Laden' dann überlaufen ist ,

- oder die Erfahrungen waren von so negativem und einschüchterndem Charakter das sich nicht mehr getraut wird darüber zu berichten.

Wie sieht es also aus???????
Traut euch.......

Gruß
Gertrud

Re: BG Bochum
« Antwort #13 am: September 04, 2009, 05:03:52 Vormittag »
Hallo Geschädigte,

ich habe das Tema auf die "Tagesordnung" gesetzt, weil der letzte Artikel zur BG Bergmannsheil-Bochum,
hier Maier & Co vom Jahrgang 2004 stammt.

Als Co bezeichne ich die Psychologin und andere Zeitgenossen in dieser BG-Klinik.
Ich wollte schon auf den Artikel von 2004 etwas dazu schreiben.
Weiterhin habe mich aber darauf verlassen, dass andere Sudecks kritisch etwas über die Methoden in diesem Haus etwas schreiben.

In anderen Foren, u.a. Unfallopfer.de wird sehr, sehr kritisch über dieses Haus berichtet.

Scheint, ich habe die Büchse der Pandorra geöffnet.

Da ich dieses Haus ein kleinwenig von beiden Seiten kenne, werde ich in Kürze mal darüber berichten.

Achso, eines meiner Fachgebiete ist Traumapsychologie.
Und es heißt Posttraumatische Belastungsstörung, abgekürzt PTBS.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #12 am: September 03, 2009, 20:46:17 Nachmittag »
Hallo liebe Getrud,

ich fühlte mich in keiner Weise angegriffen von Dir, mache Dir darüber bitte keine Gedanken :kiss: :kiss: :kiss:...Deinen Text empfand ich auch nicht als "Entgleisung", sondern als sehr eindeutige Darstellung, wie es Dir und auch vielen anderen in dieser Klinik ergangen ist/ ergeht...

Ich habe meinen Text mit dem Zitat auch "nur" als Information gesehen, als Beitrag, woher eventuell die wieder neu aufkommende Meinung, dass CRPS sei doch eher psychisch bedingt, kommen könnte, denn ich lese die Veröffentlichungen aus Bochum mit sehr großem Interesse...

Hey, liebe Gertrud, es ist alles gut und es ist schön, dass Du Deine Erfahrungen hier geschrieben hast...

Grüße Dich lachend zurück
Deine Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #11 am: September 03, 2009, 20:38:20 Nachmittag »
Hallo Sunny,

Tut mir leid wenn der Text etwas 'entgleist' ist.......

Wenn ich Bochum höre werde ich immer sehr wütend.....

Ich wollte dich nicht 'angreifen' - nur dein Text stand da so 'unkomentiert' - ich dachte halt wenn das jemand ohne 'Erfahrung' liest......naja, ist schon OK!?

Von mir auch ganz liebe  - und nun auch 'friedliche' Grüße 'lach' :angel:

Gertrud  :azn:

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #10 am: September 03, 2009, 20:17:31 Nachmittag »
Hallo liebe Getrud,

ich persönlich war (zum Glück :laugh:) nicht in Bochum, doch habe ich auch keinen Unfall für den die BG zuständig ist...Deine Erfahrung in Bochum lese ich sehr häufig und es tut mir immer sehr leid, dass CRPS- Patienten in diesem Sinne behandelt werden.
Denn es hängt einfach sehr viel von der Beurteilung und Einstufung des CRPS ab...wenn eine Therapieresistenz und die mangelnde Heilung auf unfallunabhängige psychische Vorbelastungen geschoben wird, werde ich auch wütend...denn wie solche Sätze interpretiert werden, wissen wir leider nur zu gut...noch schlimmer sind diese Sätze, wenn es um existenzielle und finanzielle Situationen geht...

Deine Wut kann ich sehr gut nachvollziehen, habe u.a. hier im Forum schon einige sehr fragwürdige Berichte "hören" können über diese Klinik...auch viel sehr traurige Crsp- Betroffene erlebt, wenn die Behandlung in dieser Klinik erfolgte...

Ich grüße Dich sehr lieb und hoffe, Dich nicht zu sehr aufgeregt zu haben mit meinem Zitat, denn dieses wollte ich nicht, liebe Gertrud...
Sunny

Re: BG Bochum
« Antwort #9 am: September 03, 2009, 20:09:18 Nachmittag »
Hallo Sunny,

Was sagt mir das??????

Wenn mein CRPS  - von Prof. Dr. Maier behandelt - nicht besser wird - na, dann liegt es nicht am Arzt!!! Nein, es liegt natürlich am Patienten!!!!
Der macht das natürlich auch nicht extra! Er hatte ja VOR dem Unfall schon Psychische Probleme! Da kam die Verletzung ja gerade recht. Da legt man sich doch mal 'unbewußt' nen Sudek zu (von dem die meisten noch nicht mal den Namen kannten - geschweige denn was es ist) und 'leidet' - nach Außmerksamkeit' dürstend vor sich hin!

Na, und da man für so einen gar nicht 'heilenden' Sudek ( wie wurde es noch genannt 'Therapieresistent') vorher schon Psychische Probleme gehabt haben muss ist das Ganze am besten noch 'Unfallunabhängig' einzustufen!

Das heißt im Klartext für viele Patienten keine Leistungen der BG mehr!

Wen wundert es da, wenn solche Äußerungen aus einer BG-Klinik kommen!??!
Oft wird sich dann noch auf 'Fachliteratur' oder 'Kollegen' berufen die aus dem selben 'Stall' kommen....

Mir wird gerade schlecht......... :angry:

Tut mir leid das ich hier so ärgerlich werde aber ich habe noch zu einigen Mitpatienten aus Bochum Kontakt und was da so Abläuft das glaubt man nur wenn man es selbst so oder ähnlich erlebt hat.....

seid gegrüßt und somit auch gewarnt von

Gertrud

« Letzte Änderung: September 03, 2009, 20:11:46 Nachmittag von gertrud1 »

*

SunnyLove

  • *****
  • 5.463
Re: BG Bochum
« Antwort #8 am: September 03, 2009, 18:40:08 Nachmittag »
Hallo...

Professor Maier veröffentlicht viele Beiträge und Artikel zum Thema "CRPS", einige auch in Zusammenarbeit mit Dr. Frettlöh...der Tenor dieser Artikel bei ausbleibendem Behandlungserfolg ist, dass der CRPS - Betroffene oftmals an seiner Krankheit aus sehr unterschiedlichen Gründen festhalten möchte...auch wird sehr häufig auf die psychische Verfassung des CRPS- Betroffenen vor Krankheitsbeginn eingegangen und eine Komorbidität vermutet, die dem Heilungserfolg des CRPSs im Wege steht...

In diesem Zusammenhang wird die PTB ( posttraumatische Belastungsstörung) genannt, die der CRPS- Therapie entgegenwirkt. Diese PTB muß als erstes psychologisch behandelt werden, bevor die Therapie des CRPS startet...hier ein Zitat aus den Leitlinien Neurologie zur Behandlung und Diagnostik des CRPS, deren Expertengurppe u.a. auch Prof. Maier angehört...

"Bei Patienten mit gravierender psychischer Vortraumatisierung oder Erkrankung kommt es aber nicht selten zu einer Dekompensation der Vorerkrankung und dadurch auch zu einem komplikationsreichen Verlauf. Hier kommt es vermutlich zu einer Rekonditionierung bereits gebahnter physiologischer, kognitiver und affektiver Reaktionsmuster. Liegt eine psychische Vor- oder Begleiterkrankung vor, wird sie die Ausgestaltung des Krankheitsbildes ebenso nachhaltig beeinflussen wie die therapeutischen Interaktionen und damit die Prognose. Daher haben die psychologische Diagnostik und Therapie(-begleitung) eine zentrale Bedeutung, ohne die vor allem bei schwerem Verlauf eines CRPS oder bei Therapieresistenz eine rein medizinische Behandlung scheitern wird. Im Patientengut spezialisierter Einrichtungen findet sich ein beachtlicher Anteil von Patienten mit gravierender psychiatrischer Komorbidität (Maier et al. 2003)."

Liebe Grüße
Sunny

*

jennebucker

  • *****
  • 4.567
  • Unser Border-Colly Fino
Re: BG Bochum
« Antwort #7 am: September 03, 2009, 13:43:41 Nachmittag »
Hallo Ihr,

wao, da sollte man nach diesen Einträgen bestimmt nicht freiwillig hin gehen.
Zumindest nicht bei klarem Verstand.

lg jennebucker
« Letzte Änderung: September 09, 2009, 22:44:51 Nachmittag von jennebucker »

Re: BG Bochum
« Antwort #6 am: September 03, 2009, 10:56:56 Vormittag »
Hallo,

Ich bin 2008 in Bochum gewesen..........

Eigentlich sollte dort nur ein Medikament gefunden werden das bei mir in Krampfsituationen keine Atemdepression auslöst........

Ich hatte dort sooooo viel Ärger........

Prof. Maier ist ganz sicher mit größter Vorsicht zu genießen, ebenso sein Oberarzt Dr. Grau und die 'Psychologin' Fr. Fretlöh........ich würde JEDEM von einem 'Besuch' dort dringend abraten!!!!

Wer ein wenig mehr erfahren möchte sollte sich mal auf der Seite 'Klinikbewertung.de' oder im 'Unfallforum' über diese Klinik informieren!!!!!

Gruß
Gertrud

Re: BG Bochum
« Antwort #5 am: September 03, 2009, 02:19:21 Vormittag »
Frage für alle Neugierige:

"Was hat das beim Maier in Bochum ergeben?"

Der Artikel wurde ja 2004 geschrieben.

Nicht so sehr die Anfangseupherie, sondern der weitere Verlauf in Bochum.Bin auf die Antwort gespannt, obwohl ich es mir denken kann.
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

Elke

  • *
  • 29
BG Bochum
« Antwort #4 am: November 26, 2004, 23:08:46 Nachmittag »
Hallo, Helix,
bin seit Oktober 2001 in der Schmerzambulanz Bergmannsheil Bochum bei Prof. Maier in Behandlung. Kann nur positiv von der Behandlung sprechen, kenne aber auch keine andere Klinik und habe seinen Methoden immer vertraut. Habe auch noch keine weitere Methode ausprobiert, da ich glaube, daß mir andere Ärzte auch nicht besser helfen können. Ich habe auch kein Vertrauen in andere Ärzte, da ich leider sehr schlechte Erfahrungen machen mußte. Ich komme super mit dem Prof. aus, er ist aber nicht immer leicht zu nehmen. Lese meine Geschichte im persönlichen Bereich für neue User. Wünsche dir ein schönes ruhiges und schmerzfreies Wochenende.
Alle Gesunden sind sich ähnlich,
alle kranken sind auf ihre Art und Weise gesund.

BG Bochum
« Antwort #3 am: August 24, 2004, 01:50:09 Vormittag »
Hallo Helix,

irgendwie scheint mir deine Frage durchgerutscht zu sein :oops: .

War erst am überlegen ob PM, aber lassen wir doch die Forenteilnehmer teilnehmen an deinen Anfragen.

Du meinst mit BG Bochum doch sicher die BGU-Bergmannsheil :?:

Mit ihren Chefs den "grossen Zenz" und den "kleinen Maier" :idea: .

Zur Info vorab, Zenz ist in Bochum an mehreren Kliniken
der Chefarzt der Anesthesie und Intensivmedizin.
Maier ist Chefarzt der Abteilung für Schmerztherapie an
der BGU-Bergmannsheil.

Florian
Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch,
und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten.

*

helix

  • *****
  • 1.252
BG Bochum
« Antwort #2 am: Juli 05, 2004, 23:55:50 Nachmittag »
Hallo ihr Lieben,

nun kann es ja viele Gründe geben, warum meine Frage
keine Antwort findet.
Da es sehr wichtig für mich wäre, könnte mir ja eventuell
jemand eine PM schicken, der nicht im Forum schreiben will.
Wäre sehr dankbar dafür!

Grüße
helix              :?

*

helix

  • *****
  • 1.252
BG Bochum
« Antwort #1 am: Juni 30, 2004, 08:39:04 Vormittag »
Hallo ihr Lieben,

die Frage, die ich habe lautet:

wurde jemand von euch in der BG-Klinik in Bochum behandelt?

Wie sind seine Erfahrungen?
Wäre sehr dankbar für einen Bericht!
Auch für eine PM.
Wünsche allen einen fröhlichen Tag             :)

helix